Hygieneplan

An allen Schulen ist ein Hygieneplan einzuhalten. Um den Infektionsschutz zu gewährleisten, gelten für die Durchführung des Unterrichts folgende Rahmenbedingungen:

 allgemeine Verhaltensregeln

  • Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebots
  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
  • Abstand von mindestens 1,5 m halten im Schulhaus und Pausenhof
  • Verzicht auf freundlichen Händedruck
  • Niesen oder Husten in die Ellenbeuge
  • regelmäßiges Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden
  • kein Körperkontakt
  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund

  Unterricht

  • Unterricht nach dem Drei-Stufenplan abhängig vom lokalen Infektionsgeschehen (Inzidenzwert)
  • Maskenpflicht im Schulhaus und auf dem gesamten Schulgelände, u.U. auch im Unterricht
  • Aufenthalt in den Pausen nur in zugewiesenen Bereichen (Pausenkonzept)
  • kein Pausenverkauf
  • frontale Sitzordnung mit festgelegten Plätzen
  • kein Austausch von Arbeitsmitteln, z.B. Radiergummi, Buch,...
  • keine Partner- und Gruppenarbeit
  • Regelmäßiges Lüften des Klassenzimmers (Stoßlüftung)
  • Toilettengang nur einzeln unter Einhaltung des Hygienemaßnahmen in zugewiesenen Toiletten.

Bei Verstößen muss mit der Einleitung eines Bußgeldverfahrens gerechnet werden.

Bei (coronaspezifischen) Krankheitsanzeichen (Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust von  Geschmacks/Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall) unbedingt zuhause bleiben und die Schule verständigen.

Schüler mit deutlichen Krankheitszeichen werden nach Hause geschickt, die Eltern werden verständigt.

  gez. Barbara Bächmann, Rektorin