Der Wald im Herbst

Fächerübergreifende Projektarbeit der Deutschklasse Ü8/9G

Wir, die Deutschklasse Ü8/9G, haben im Oktober  ein spannendes Waldprojekt gemacht. So haben wir in einigen Fächern viele interessante Dinge über den Wald und seine Bewohner gelernt.

In Deutsch haben wir viele wichtige Vokabeln gelernt, z.B. wie die Tiere heißen, die im Wald leben oder auch wie die Teile eines Baumes genannt werden. Wir haben auch schon ein paar einfache Sätze gebildet.

Ganz genau wissen wir jetzt auch, was der Unterschied zwischen Laub- und Nadelbäumen ist. Wir kennen jetzt einige Baumarten und die dazugehörigen Früchte. Zusätzlich haben wir das Eichhörnchen in PCB genauer unter die Lupe genommen. Wir wissen jetzt, dass das Eichhörnchen im Kobel überwintert, dass es gerne Eicheln, Nüsse oder Zapfen frisst und ziemlich flink ist.

Auch haben wir in AWT die Berufe Forstwirt und Holzmechaniker näher kennengelernt. Wir wissen jetzt, was deren Aufgaben sind und wie die Ausbildung abläuft.

Der Höhepunkt des Waldprojekts war unsere Exkursion in den Fürther Stadtwald. Dort haben wir vom Förster höchstpersönlich viele interessante Fakten zum Wald erfahren. Bevor es losging, haben wir uns aber überlegt, wie wir uns im Wald verhalten müssen, damit wir die Tiere nicht stören und den Wald nicht beschädigen. Auf dem Waldlehrpfad haben wir dann z.B. gesehen, wie der Specht an seine Nahrung kommt. Wir haben auch Zapfen gefunden, die von Eichhörnchen angenagt worden waren. Auch hat uns der Förster gezeigt, wie man an die Samen der Buchecker herankommt. Einige von uns Schülern haben sogar von ein paar Samen gekostet. Zum Abschluss sind wir zum Wildschweingehege gelaufen. Dort haben wir zwei Frischlinge (so heißen die Babys von Wildschweinen) gesehen, die erst eine Woche alt waren. Die waren vielleicht putzig!

Wir haben uns den Wald auch ins Klassenzimmer geholt, indem wir Moose, Zapfen, Eicheln, Laub und vieles mehr im Wald gesammelt und im Klassenzimmer ausgestellt haben. So vergessen wir unseren Ausflug in den Wald so schnell nicht!

beteiligte Lehrkräfte/Sozialpädagogen: Kerstin Dietl, Moritz Würth, Johanna Ritter-Loh

Bericht: Johanna Ritter-Loh