Germanisches Nationalmuseum M7

Am Dienstag, den 22.12.2016, fuhren wir mit der U-Bahn nach Nürnberg ins Germanischen Nationalmuseum. Unsere Führung begann um 10:15 und endete um 11:45 Uhr. Unser Thema war Das Zeitalter der Entdeckungen.

Die Zeit um 1500 war die Zeit der großen Entdeckungen, hervorgerufen durch die Veränderungen des damaligen Weltbildes. Unsere Museumspädagogin war auch ganz toll. So durften wir auch Mess- und Beobachtungsinstrumente, die sie in einem Korb dabei hatte, an kleinen Experimenten ausprobieren.

Kostbare Museumsobjekte wie Goldpokale, der berühmte Globus des Nürnbergers Martin Behaim und ein Schiffsmodell gaben uns eine anschauliche Vorstellung von der Welt der damaligen Handelsherren.

Das Museum ist das reinste Labyrinth aus Gängen und Treppen, dass wir am Schluss doch überrascht waren, wieder am Ausgang angelangt zu sein. Doch am besten an der Führung fanden wir den Globus von Behaim und die goldene Karavelle.

Danach ging‘s dann noch in die Innenstadt bzw. auf den Christkindlesmarkt. Um 13 Uhr fuhren wir wieder heim nach Fürth.

Eure Rabea und Sophie

Willkommen bei den Hartmanns

Am Montagvormittag, den 12.12.2016, waren wir mit der Klasse 7A im Cinecittà in Nürnberg und haben uns den Kinofilm „Willkommen bei den Hartmanns“ angesehen. Einige unserer Mitschüler kannten bereits den Trailer und fanden diesen bereits schon recht amüsant und lustig.

Hier eine Kurzzusammenfassung zum Film:

Der Familie Hartmann stehen turbulente Zeiten bevor, als Mutter Angelika (Senta Berger) nach dem Besuch eines Flüchtlingsheims beschließt, gegen den Willen ihres Mannes Richard (Heiner Lauterbach) mit Diallo (Eric Kabongo) einen der dortigen Bewohner bei sich aufzunehmen. Und bald füllt sich das Haus noch weiter. Denn Tochter Sophie (Palina Rojinski), eine ziellose Dauerstudentin auf der Flucht vor einem Verehrer, und der Burnout-gefährdete Sohn Philipp (Florian David Fitz) samt Enkel Basti (Marinus Hohmann) ziehen wieder zuhause ein. Während der Nachwuchs bald feststellen muss, dass es in der Ehe seiner Eltern kräftig kriselt, durchlebt die Familie durch die ungewohnte Situation in ihrem Haus lauter Wirrungen und Turbulenzen - da geht es den Hartmanns wie dem Rest des Landes. (aus: http://www.filmstarts.de/service/kontakt/)

Also, wir fanden diesen Film einfach super witzig. Wir glauben auch, dass ein solch wichtiges Thema in unserer heutigen schwierigen Zeit, nur auf diese komische und übertriebene Weise uns sehr nahegebracht werden kann. Jedenfalls empfehlen wir euch diesen Film anzuschauen.

Eure M7

Umwelttag 2016

Am Donnerstag, den 13.10.2016, fand an unserer Schule ein Umwelttag statt. Viele Schüler haben sich mit allen möglichen Themen, was Umwelt betrifft, auseinandergesetzt. Manche haben Apfelsaft und Eingewecktes verkauft, die V2 hat ein Müll-Puzzle erstellt und mit uns gespielt, es gab einen Umweltfilm, einen Barfußparcour, Vorträge und vieles mehr.

Wir die M7 hat sich für ein Fühlmemorie entschieden. Mehrere Säckchen befüllten wir mit verschiedenen Materialien, z.B. mit Kastanien, Tannenzapfen, Holz- und Plastikprodukten, Wolle u.s.w.

Unsere Mitschüler durften dann erraten, was sie da in der Hand hielten und erfühlten.

Eure M7

Tütenupcycling

Am Weihnachtsdienstag verkauft die Klasse 7a in der Aula ihre wunderschönen Tüten.

Diese entstanden im Rahmen der Projektvorübung und stellen gleichzeitig als Beispiel für einfaches Upcycling einen Beitrag zur Umweltbildung und zum aktiven Klimaschutz dar.

Alte Zeitungen wurden erhielten in Form einer Geschenktüte ein zweites „Leben“.